Führung

Schatz aus der Tiefe

Silbermedaillen der Welfen

Silbermedaille, Herzog Anton Ulrich von Braunschweig-Wolfenbüttel, 1705, inv. 67 aus der Forschungssammlung der Braunschweigischen Sprakssenstiftung
  •  –   Uhr

  • Herzog Anton Ulrich-Museum
    Museumstr. 1
    38100 Braunschweig

  • Teilnehmerzahl begrenzt |
    Um Anmeldung wird gebeten

  • Erwachsene 9,00 € | ermäßigt 7,00 € | Kinder (6–17 Jahre) 2,00 € | Eintritt + Sonderausstellungseintritt zzgl. 2€

  • barrierefrei

  • Erwachsene

Führung mit Prof. Dr. Johannes Wienand, Leitung Münzkabinett

Welfische Medaillen reflektieren spannende Facetten regionaler Wirtschafts- und Geld- geschichte: Seit Beginn des 16. Jahrhunderts wurden im Harz die neuen Silberbergwerke eröffnet und erste Silbertaler geprägt. Bald mussten die Welfen auf den Import von Silber aus dem neu entdeckten Amerika reagieren: Um die Inflation zu bekämpfen, ließ Herzog Julius gegen Ende des Jahrhunderts die großen Löser prägen. Aus dem Bildprogramm dieser außergewöhnlichen Stücke entstanden die wel- fischen Silbermedaillen. Die Silberbergwerke des Harzes blieben weiterhin von Bedeutung: In der repräsentativen Medaillenkunst der Welfen tauchen – neben Porträts der Fürsten, Symbolen ihrer Herrschaft und Darstellun-
gen der Schlösser und Residenzen – auch die Bergwerke im Harz auf. Die Ausstellung zeigt in Kooperation mit der Braunschweigischen Spar- kassenstiftung ausgewählte Medaillen aus der bedeutenden „Münzforschungssammlung der Braunschweigischen Landessparkasse in der Braunschweigischen Sparkassenstiftung“.