Die staatlichen Museen in Braunschweig

Die 3Landesmuseen in Braunschweig sind der größte Museumsbetrieb des Landes Niedersachsen und setzen sich zusammen aus:
dem Braunschweigischen Landesmuseum, dem Herzog Anton Ulrich-Museum und dem Staatlichen Naturhistorischen Museum.

Das Herzog Anton Ulrich-Museum und das Staatliche Naturhistorische Museum gehen zurück auf die Sammlungen der Braunschweiger Welfenherzöge und zählen mit ihrer Eröffnung im Jahr 1754 zu den ältesten Museen Europas, das Braunschweigische Landesmuseum ist ein Ende des 19. Jahrhunderts aus bürgerlicher Initiative heraus entstandenes Geschichtsmuseum. Im Jahr 2007 wurden die drei vormals eigenständigen Landesmuseen per Kabinettsbeschluss zu einem gemeinsamen Betrieb vereint.

An insgesamt sieben Standorten vermitteln die staatlichen Museen fundiertes, verlässliches Wissen aus den Bereichen Geschichte, Archäologie, Kunstgeschichte und Naturkunde. Sie finden unsere Dauer- und Sonderausstellungen an folgenden Orten:
 

 Braunschweigisches Landesmuseum:

  • Braunschweigisches Landesmuseum, Burgplatz 1, 38100 Braunschweig
  • Braunschweigisches Landesmuseum: Hinter Aegidien, Hinter Aegidien, 38100 Braunschweig
  • Braunschweigisches Landesmuseum: Archäologie, Kanzleistr. 3, 38300 Wolfenbüttel
  • Braunschweigisches Landesmuseum: Bauernhausmuseum Bortfeld, Katzhagen 7, 38176 Wendeburg
     

Herzog Anton Ulrich-Museum:

  • Herzog Anton Ulrich-Museum, Museumstr. 1, 38100 Braunschweig
  • Burg Dankwarderode, Burgplatz 4, 38100 Braunschweig
     

Staatliches Naturhistorisches Museum:

  • Staatliches Naturhistorisches Museum, Pockelsstr. 10, 38106 Braunschweig