Bibliothek

Die Bibliothek des Braunschweigischen Landesmuseums enthält Literatur zu landes-, kunst-, militärgeschichtlichen und volkskundlichen Themen.

Aufgrund der Sanierungsmaßnahmen im Vieweghaus sind die Bibliothek und ihre Bestände aktuell leider nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Recherche/Katalog

Von den 70.000 Medieneinheiten sind die Publikationen vor 2009 in einem Zettelkatalog rechercherbar, die Erwerbungen ab 2009 sind im OPAC online einsehbar.

Bestand

Der derzeitige Bibliotheksbestand umfasst etwa 42.000 Monographien, 5.000 Auktionskataloge und 23.000 Zeitschrifteneinheiten. Pro Jahr kommen etwa 600 Medieneinheiten dazu, davon 140 laufende Zeitschriften. Von den etwa 70.000 Medieneinheiten können die Publikationen vor 2009 in einem Zettelkatalog ermittelt werden, Erwerbungen ab 2009 sind im OPAC recherchierbar. Die Bibliothek ist mit anderen Fachbibliotheken vernetzt, die Bestände fließen regelmäßig in die Datenbank des Göttinger Bibliotheksverbundes ein.

Die Schwerpunkte der öffentlich nutzbaren Bibliothek sind an den Museumssammlungen orientiert. Interessenten und Studierende der historischen Wissenschaften finden im Bestand Publikationen zu den Schwerpunktthemen Archäologie, Braunschweigische Landesgeschichte, Kultur- und Geistesgeschichte, Judaica, Militaria, Sprachwissenschaft und Volkskunde.

Historische Bestände

Ergänzt wird dieser Buchbestand durch die Sammlung »Historische Bücher«. Die etwa 1300 Publikationen sind nicht im obligatorischen Bibliothekskatalog erfasst, sondern bilden eine eigene Objektgruppe in der Sammlung des Braunschweigischen Landesmuseums. Die größtenteils wertvollen Werke umfassen den Zeitraum vom Beginn des 17. Jahrhunderts bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, sie beziehen sich vor allem auf das ehemalige Herzogtum Braunschweig u.a. mit Themen zur Landes-, Kirchen- und Religionsgeschichte, zur Rechtsgeschichte, zur Geographie, zum Bergbau und zur Fürstengeschichte. Darunter finden sich Publikationen von Autoren der regionalen Bildungs- und Gelehrtengeschichte, von Professoren der Universität Helmstedt, der Carolo-Wilhelmina, von Geistlichen und Historikern. Biographien, Kalender und Almanache, gedruckte Predigten und Dissertationen, Lob- und Huldigungsgedichte ergänzen den Bestand. Zu den ältesten Werken gehört die Publikation »Warhaffter Abdruck Heinrich Julius contra Bürgermeister und Rath« von 1602 oder die Schrift Godefride Leibnitz (= Gottfried Wilhelm Leibniz): Scriptores Rerum Brunsvicensium von 1707.

Geschichte der Bibliothek

Bereits mit der Gründung des damals noch »Vaterländisches Museum« genannten Hauses im Jahre 1891 wurden erste Publikationen registriert. Mit dem ersten Museumsdirektor, Dr. Karl Steinacker, wuchs der Bestand der Bibliothek wesentlich durch Zustiftungen und Ankäufe. Die systematische Erfassung und bibliothekarische Bearbeitung der Buchbestände erfolgte ab 1950. Seit 1980 wird die Bibliothek als Präsenzbibliothek zunächst von einem Bibliothekar, aktuell von einer Bibliothekarin hauptamtlich geführt.

Kontakt

Michaela Rabe, Dipl.-Bibl. (FH)

Bibliothek

E-Mail m.rabe@3landesmuseen.de
Telefon 0531 1225 - 1800

Braunschweigisches Landesmuseum
Friedrich-Wilhelm-Str. 3
38100 Braunschweig

Lieferadresse Bibliothek

Braunschweigisches Landesmuseum

Michaela Rabe

Papenstieg 8
38100 Braunschweig