Exponate aus fernen Ländern

Die Sammlungen des Herzog Anton Ulrich-Museums zeugen von der Neugierde und Faszination mit der Objekte aus fremden Kulturen gesammelt wurden.

Ostasiatika

Eine erstaunlich große und vielseitige Sammlung von Ostasiatika mit annähernd 1200 Einzelwerken hat sich im Museum erhalten. Sie umfasst hauptsächlich Lackarbeiten, Specksteinschnitzereien, Keramik und Porzellan, es finden sich aber auch Malereien, Holz- und Metallwerke. Exquisite Einzelwerke stellen z. B. Teekannen für den chinesischen Markt mit der Signatur des Töpfers dar, ein Tischautomat in Form einer Dschunke, ein Kabinett mit einer filigranen dreidimensionalen Darstellung im Inneren sowie eine Waschgarnitur in Schwarzlack.

Ethnographica

In besonderer Art und Weise belegen die ethnographischen Bestände des Museums die Neugierde und Faszination, mit der fremde Kulturen und deren Objekte gesammelt wurden. Solche Raritäten und „Exotica“ hatten in allen fürstlichen Sammlungen der Neuzeit ihren festen Platz, in Braunschweig wurden sie ab dem 19. Jahrhundert auch durch „Souveniers“ von privaten Sammler*innen ergänzt.

Kontakt und Bildanfragen

Dr. Regine Marth

Leitung Skultpuren, Antike, Mittelalterliche und Außereuropäische Kunst

E-Mail r.marth@3landesmuseen.de
Telefon 0531 1225 - 2406
Fax 0531 1225 - 2408

Herzog Anton Ulrich-Museum
Museumstr. 1
38100 Braunschweig

Fotoanfragen

E-Mail bildarchiv.haum@3landesmuseen.de
Telefon 0531 1225 - 2401
Fax 0531 1225 - 2408

Herzog Anton Ulrich-Museum
Museumstr. 1
38100 Braunschweig